Reisegrößen für Kosmetik – 7 Tipps zum praktischen Abfüllen

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Und glücklicherweise ist die Coronainzidenz auf Sinkflug. Alle Reiseanbieter stehen schon in den Startlöchern. Nichts wie weg, ab in den Urlaub! In den Drogeriemärkten stehen sie sowieso bereit, die Reisegrößen . Aber, sollte frau die wirklich kaufen?

Down Sizing – auf Reisen eine sinnvolle Sache

Der Koffer hat nicht für alles Platz und im Flieger ist das Gewicht des Gepäcks zudem begrenzt. Es KANN also nicht alles mit. Nicht alle Eventualitäten können berücksichtigt werden. Improvisation ist angesagt. Das fängt bei den Klamotten an, geht bei den Schuhen weiter und endet bei der Kosmetik. Was sollte frau also beachten?

  • Gewicht und Volumen reduzieren
  • Kleidung und Schuhe eher nach praktischen Erwägungen auswählen und nach den geplanten Aktivitäten im Urlaub: sportlicher, Badegelegenheiten, Städtetrip
  • Die „must-haves“ nicht vergessen wie Sonnen-, Mücken- und Insektenschutz, sowie Desinfektionstücher oder -spray

Das Leben im Sommer ist wieder leicht und unbeschwert? Nicht ganz, denn außer Corona bedroht uns die Klimakrise. Und somit ist alles, was hilft, achtsamer mit unseren Ressourcen umzugehen, ein Gewinn.

Small is beautiful – niedliche Reisegrößen

Während bei den allgemeinen Klamotten praktische Erwägungen im Vordergrund stehen, ist es bei der Kosmetik meist der Platz und Aufwand. Gelnägel, der neue Haarschnitt und –farbe sowie die Haarentfernung machen die meisten eh vor dem Urlaub. Parfüm sollten wir auch eher weglassen, da es mit Sonne nicht gut funktioniert und stattdessen das Deo einpacken. Beim Make-up schaffen es meist nur Mascara und Lippenstift in den Koffer. Aber Shampoo und Duschgel?

Abbildung 1: Vergleich verschiedener Nachfüllpackungen. Oben links ein Sortiment verschiedener wieder befüllbarer Fläschchen, die zwar nicht dazu vorgesehen waren, aber nach dem Ausspülen wieder eingesetzt werden können. Unten links, die derzeit beim Aldi verkaufte Flasche, die sich eher für zu Hause eignet, da sie 250ml faßt. Oben rechts Vergleich verschiedener Packungen, wie sie üblicherweise in guten Hotels auch angeboten werden. Bei sparsamem Gebrauch halten sie mehrere Tage. Unten rechts wieder befüllbare Fläschchen, die ich vor vielen Jahren beim Globetrotter erstanden habe

Vergleich nachfüllbarer Shampoofläschchen mit dem Konzentrat von Yves Rocher

Was haben wir (meine Nichte und ich) verglichen:

  • Tchibo: Shampoofläschchen (rot) für die Reise 3 Stück für 6,99 €
  • human gear Flasche 37 ml seit ca 20 Jahren in meinem Besitz
  • Yves Rocher Duschgekonzenrat 2020 als Produkmuster erhalten
  • Plastikfläschchen 20 ml, gibt es fast überall (aus meinem Fundus)

Die ersten drei Produkte sind insofern bemerkenswert, als dass der Ausllass mit einer Membran verschlossen ist, wie man sie mittlerweile auch von Ketchup-Flaschen kennt. Damit ist ein genaues und sauberes Dosieren möglich.

Abbildung 2: die wieder befüllbaren Fläschchen. Lediglich das Produkt von Yves Rocher kann (noch) nicht wieder befüllt werden, was technisch zwar möglich wäre (Verschluss kann abgeschraubt werden) , aber Yves Rocher bietet diesen Service (noch) nicht an
Abbildung 3: Vergleich der Fläschchen im Praxistest

Gedanken zur Wiederverwendung von Plastikflaschen in der Kosmetik

Während meine kleinen Shampoofläschchen mich schon seit etwa 20 Jahren begleiten, werden andere Fläschchen das wohl nicht so lange schaffen. Die Industrie ist noch nicht darauf eingestellt, dass wir VerwenderInnen es tatsächlich ernst meinen und wirklich nachfüllen würden. Solange die Angebote so gering sind, ist Wegwerfen immer noch einfacher als Nachfüllen.

Zaghafte Versuche werden jetzt von Aldi unternommen, die sogar ein start-up gefördert haben und nun deren Verpackung für Preis € 4,99 Nepenthes . Im Sortiment haben. Diese soll, wenn wundert es mit der Aldi-Eigenmarke Ombia befüllt werden: Dummerweise hat man dann trotzdem noch Abfall, nämlich den der Nachfüllpackung.

Aus meiner Sicht zeigt sich hier deutlich, dass erst noch mal Geld verdient werden soll, statt konsequent auf die Umwelt zu achten.

Nachhaltiges Handeln fällt auch schwer, wenn frau sich den Preis der kleinen nachfüllbaren Fläschchen ansieht. Diese sind häufig viel teurer als ein fertig abgefülltes Produkt. Gerade das Konzentrat aber von Yves Rocher, das regulär 3,50 € kostet. Yves Rocher bietet häufiger Produkte im „sale“ an. Ein solches Produkt ist dann fast so teuer / billig wie ein Fläschchen alleine z.B. von tchibo – ohne Produkt. Die Fläschchen von human gear kosten richtig viel: 3 Flaschen 100 ml habe ich bei amazon für 29,95 € (Feb 2021) gekauft. Bei so einem Preis wirft man ein solches Produkt nicht weg.
Das Konzentrat von Yes Rocher gefällt mir gut von der Anwendung und von den Reinigungseigenschaften her. Und gerade ein Konzern wie Yves Rocher könnte mit seinen Ladenketten auch Nachfüllstationen anbieten. Das wäre dann ein echter Punkt in der Kreislaufwirtschaft. Und wir VerwenderInnen könnten ein solches Produkt nachfüllen.

Von der Langlebigkeit der kleinen Silikonfäschchen (human gear) bin ich begeistert. Die alten bieten sogar an, dass man einstellen kann, um welches Produkt es sich handelt und die großen habe einen Bügel zum Aufhängen. Lediglich die Fläschchen von Tchibo fallen qualitativ etwas ab, denn durch die Steifigkeit des Tubenmaterials läßt sich das Produkt nicht gut dosieren.

7 Tipps für einen nachhaltigen Urlaubsstart

  1. Kaufe keine Reisegrößen
  2. Verwende ein Produkt, mit dem Du sowohl duschen als auch die Haare waschen kannst.
  3. Verwende ein Konzentrat oder ein festes Produkt
  4. Füll Dir Deine Produkte selber ab
  5. Verwende das Produkt sparsam und bis die Packung wirklich leer ist. Vielleicht spülst Du die Packung auch noch aus.
  6. Verwende die Verpackung wieder
  7. Mach es nicht nur im Urlaub so, sondern auch wenn Du wieder zu Hause bist

Fazit

Natürlich kann frau im Urlaub darauf vertrauen, dass das Hotel schon Produkte bereit stellt, viele tun das auch. Will ich aber meine eigenen Produkte verwenden, bietet es sich an, diese für den Urlaub in kleinere Gebinde zu füllen. Diese sollten dann entweder Fläschchen sein, die schon mal für was anderes benutzt worden sind, oder langlebige Verpackungen. Diese sind dann bei der nächsten Reise wieder einsetzbar

Klar, könnte frau bei dem Tchibo und human gear Flaschen bemängeln, dass es sich hier beim Material um Silikon handelt (läßt sich schwer recyceln), dafür spricht aber eine längere Benutzungsdauer.
Letztendlich ist es aber der Kreativität jeder einzelnen überlassen, wie und womit sie ihre Reisegrößen realisiert.

Aber: Wiederbefüllen ist besser als neu kaufen.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.