**********

Wie gut reinigen Nagellackentferner?

Wenn der Lack wieder ab soll, dann hilft nur echte Chemie, falls man ihn, den Lack, nicht vorher abpult. Ein Nagellackentferner soll schnell und gründlich reinigen und ja, sanft zu Nagel und Haut sein. Hier nehme ich zwei Produkte unter die Lupe.

Produktsteckbriefe

ebelin Nagellackentferner 125 ml: gekauft am 21.10.16 bei DM, Mülheim
Preis: 0,45 EUR
Inhaltsstoffe: Aceton, Aqua, Caprylic/Capric Triglyceride, Parfum, Linalool, Limonene, Benzyl Alcohol, Butylphenyl Methylpropional, CI 42051.

Nagellackentferner Micro Cell 100 ml: gekauft am 18.10.16 bei Douglas, Düsseldorf
Preis: 5,50 EUR
Inhaltsstoffe: Ethyl Acetate, Isopropyl Alcohol, Butyl Acetate, Caprylic/Capric Triglyceride.

Die Lösemittel für Nagellakentferner

Nagellackentferner sind sogenannte Jobprodukte, d.h. sie müssen nicht unbedingt schön sein oder besonders gut duften, sondern sollen funktionieren. Dieses geht nur, wenn sie Lösemittel enthalten, die den getrockneten Nagellack wieder anlösen können. Nagellacke enthalten heute eine Vielzahl von Filmbildnern, unter denen Nitrocellulose immer noch der wichtigste ist. Sie ist gut löslich in Ethanol, Aceton, und Ethyl Acetate, eben genau jenen Lösemitteln, die im Nagellackentferner Einsatz finden (und natürlich auch in den Nagellacken).

Tabelle: Vergleich der Lösungsmittel, die in Nagellackentfernern eingesetzt werden

Der Vergleichstest

Mich reizt es nun, zu untersuchen, ob diese Nagellackentferner denn wirklich unterschiedlich gut den Nagellack entfernen. Und, ob sie für Gellacke geeignet sind.
Dafür präpariere ich zunächst etliche Objektträger mit den verschiedenen zu testenden Lacken und lackiere meine Nägel.
Verwendete Nagellacke:
(1) als Basecoat einen Lack von Alessandro
(2) verschiedene Farblacke von LCN, Art Deco und essence (Effektlack mit Glitter)
(3) Topcoat von OPI (siehe auch OPI Start to Finish Nagelhärter)
(4) Striplack von Alessandro
(5) Gellack von LCN

Während die Farblacke „konventionell“ an der Luft trocknen, werden die Gellacke mit LED Licht gehärtet (siehe auch: Gelnägel selber machen).

Da ich vermute, dass die Stärke des Lackes einen Einfluss hat, präpariere ich bei den konventionellen Lacken auch Objektträger mit einer „professionellen“ Lackierung. Diese besteht aus Basecoat, zweimaligem Auftrag des Farblackes, Topcoat. So habe ich auch meine Nägel vorbereitet.

Den LCN Gellack habe ich einmal lediglich zweimal aufgetragen, beim Striplack habe ich mich an die empfohlenen Lackierschritte: Klargel, zweimal Farbgel, Klargel gehalten.

Löseverhalten bei lackierten Fingernägeln und am Objektträger

Meinen Lack ist fast 48 h auf den Nägeln, 24 h sollten es mindestens sein, damit er wirklich durchgetrocknet ist.
Auf den Nägeln meiner linken Hand teste ich Microcell und rechts ebelin.
Zunächst gebe ich 0,5 ml des Entferners auf ein Wattepad und entferne den Lack von Daumennagel bis zum Nagel des Mittelfingers. Danach gebe ich 1 ml auf ein weiteres Wattepad und reinige alle Nägel der jeweiligen Hand. Mein erster Eindruck ist, dass der Aceton haltige Nagellackentfernern den Lack schneller anlöst als der andere.

Alle Nägel sehen nach der Prozedur ausreichend gut gereinigt aus; leichte Spuren sind noch vom roten Lack vorhanden. Der Glitterlack läßt sich mit beiden Nagellackentfernern nur schwer entfernen. Durch die Glitterpartikel haftet er besonders gut (siehe auch: Alles nur bling-bling?).

Der Test am Objektträger bestätigt meine Einschätzung. Hier kann ich sogar deutlich sehen, dass ich vom Aceton haltigen Nagellackentferner weniger brauche als vom anderen.

Verhalten mit Gelnägeln


Nach dem Härten ist die Oberfläche beider Gelvarianten noch etwas klebrig, ich möchte wissen, ob die Nagellackentferner vielleicht einen positiven Effekt haben und die Oberfläche verbessern.

Bei dem Striplack verbessern beide Nagellackentferner den Glanz, der LCN Gellack wird matt. Einen Unterschied zwischen den Nagellackentfernern entdecke ich nicht.

Fazit

Ganz ehrlich, ich war geschockt, wie billig!! der ebelin Nagellackentferner von DM ist.  Er enthält Aceton. Aceton ist ein organisches Lösemittel, das fast alles löst (siehe Tabelle). Zudem ist es gut wasserlöslich und damit rückstandsfrei von der Haut entfernbar, falls es nicht vorher schon verdunstet ist. Gegen die Verwendung von Aceton wird ins Feld geführt, dass es auch Hautlipide löst. Aber, das tun die anderen Lösungsmittel auch. Pflege darf man von beiden Produkten nicht erwarten.

Bildnachweis

Alle Bilder eigene Werke, Nutzung nur nach vorheriger Genehmigung von Ghita Lanzendörfer-Yu: info@dejayu.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.